Zur Zeit sind 378 Einträge im Gästebuch

Ins Gästebuch eintragen

Zurück1... 27 28 29 30 31 [32] 33 34 35 ...38Weiter

Helmut Sandner
hellsand@t-online.de
08.03.2007 | 14:48
Lieber Herr Kiehlmann,
ich freue mich immer wieder, wenn ich in Ihren Internetseiten blättere, weil Sie mir einen Wunsch erfüllt haben, ohne von dem Wunsch gewusst zu haben.

Was wurde ich oft belächelt auf der Suche nach Bildern von den, wie man sagte, seltsamen grauen Schiffen!

Endlich gibt es eine umfassende, klar gegliederte Sammlung von Bildern und Erläuterungen, so dass man als Binnenländer, aber dennoch Schiffsfreund, einigermaßen durchblickt.

Ich hoffe, dass Sie weiterhin viel Unterstützung bekommen, wünsche Ihnen weiter guten Erfolg und grüße Sie!

Helmut Sandner
Diesen Eintrag zitieren
Hans-Karsten Düning
hakade@freenet.de
21.02.2007 | 23:33
MOINMOIN und gruss an alle Ehemaligen, insbesondere die "Wallenfels"-Crew von 1974. Tja, long time no see. Vielleicht kommt man ja mal auf diesem Wege wieder zusammen.
An dieser Stelle auch einen Gruss an meinen ersten 1WO, Rüdiger Block, und seine Frau Ursula ( so sie denn noch zusammen sind...) - und ein dickes Lob an den Webmaster!
WIR waren die EASY-WORKER-SMOKETIME-CORPORATION, but NEVERMIND...HANSALINE...sixtienine ;-)
Diesen Eintrag zitieren
Arif Kazi
arif.kazi@t-online.de
03.02.2007 | 00:13
Hallo, Herr Kiehlmann,

herzlichen Glückwunsch zu diesen super-genialen Webseiten! Für einen Freund der schönen alten OSA-Versorger wie mich ist das eine Fundgrube, wie sie nicht besser sein kann. Und da sich die Seiten mit einer sehr erfreulichen Geschwindigkeit weiterentwickeln, lohnt es sich auch immer wieder, hier vorbeizuschauen!

Vielen Dank für Ihren Einsatz und ein herzliches "Weiter so!"

Viele Grüße von der schwäbischen Alb

Arif Kazi
Diesen Eintrag zitieren
Gerhard Gollon
ggollon@t-online.de
29.01.2007 | 14:09
Moin, moin,
bin wieder einmal auf diesen Seiten zu Gast und habe wieder viel aufredendes entdeckt. Dabei ist mir eine Frage eingefallen: ich habe durch Zufall einen selbstgebauten Briefbeschwerer (?) aus Teak mit einem Hansakreuz aus Messing in Besitz bekommen. Auf dem Kreuz ist das Datum 3. April 1957 und der Schiffsname Ockenfels eingraviert. Nun interessiert mich natürlich, was war der Anlass, so ein Stück herzustellen ? ein Geschenk ? für wen ? Ich selbst bin von Mitte 1960 bis 1962 auf verschiedenen Hansa-Schiffen als FO gefahren, Ende 1960 auch auf der Ockenfels. Wer kann mir Auskunft geben? Wenn nötig kann ich auch Bilder per Mail verschicken.
73 und herzliche Grüße
Gerhard Gollon
Diesen Eintrag zitieren
Heinz Bugenhagen
heinzbugenhagen@web.de
24.01.2007 | 03:56
Hallo,
bin zufällig auf diese Seite aufmerksam geworden, bin einige Jahre bei der HANSA als Koch und Koch-Verwalter im Einsatz gewesen, war eine gute Zeit unter dem "Hungerkreuz":-), das es natürlich nicht war, habe gute Erinnerungen, bin auch durch damals noch lange Liegezeiten ein Stück in der Welt herumgekommen, bin jetzt 35 jahre bei der Seefahrt und geht dem Ende zu, schöne Bilder,danke für dieses Portal,
alles Gute tschüss Heinz
Diesen Eintrag zitieren
Relf-Meint Kortlang
kortlang@ewetel.net
23.01.2007 | 23:24
Hallo Herr Kiehlmann!
Leider finde ich erst heute Zeit mich für Ihren Kartengruß zu bedanken, recht herzlichen Dank dafür!
Hab nun einmal recht intensiv in Ihrer umfangreichen Hansa-Schiff Bildersammlung umsehen dürfen, ich war seit 1951 bis zum bitteren Ende 1980 bei der Hansa auf den unterschiedlichsten Schiffen und an Land im Iran-Khorramshar von 1962 bis 1965!
Unter den mir vorliegenden Schiffsbilder fand ich mein erstes Schiff, die "REICHENFELS" (3?) auf dem ich im Juni 1961 Kapitän wurde,und sie am 2.Mai 1962 zum Verschrotten in Bilbao überführte.
Wir waren wohl zu dieser Zeit (eventuell auch später) das jüngste Schiffskomando bei der Hansa. Ich war 30 Jahre, der 1te Offizier Freddy Lange war 28 und der 1te Ing.Robert Schulte war 27.
Auch war wohl die REICHENFELS das schnellste Schiff was die Hansa je hatte, auf der Überführungsfahrt im Mai 1962 nach Bilbao machten wir 22,5 knoten bei einem Dieselverbrauch von 55 to/Tag, Diesel war kein Gemisch aus Schweröl mit Gasöl sondern Dieseldestilat, was anderes vertrug der 8 Zylinder-Junge nicht.
Wir mußten aber wegen des Verbrauchs gedrosselt auf 17 knoten fahren, was wiederum zu anderen Problemen führte.
Die Maschine war 1943 von Harland&Wulf Belfast in Lizens Burmester&Wain gebaut worden, hatte 13800 PS war eine Doppelwirkende Maschine mit oben und unten Abgaskolben, mit größten Schmierproblemen, bis zu 2 ton/Tag Schmierölverbrauch,-- daher vermutlich auch das junge Schiffskomando --.
Es gibt noch viele Besonderheiten über dieses Schiff zu berichten, doch würde dies den Rahmen sprengen.
In Bilbao mußten der 1te Ing und ich selber noch ca. 14 Tage an Bord bleiben, da der Abwracker Einzelkabinen und Maschinenteile an Käufer ausbauen ließ, da waren wir dann für Auskünfte behilflich!
Auch fand ich in der Schiffssammlung mein letztes Schiff bei der Hansa die "GEYERFELS"-"SEATRAIN BREMEN", unter diesen beiden Namen hab ich sie bis zur HAPAG LLOYD-Charter zur Westküste USA-Seatle /Vancover 1980 gefahren,
Nun möchte ich Sie Herr Kiehlmann recht herzlich Grüßen und Ihnen zu der sehr gelungenen Aufstellungen beglückwünschen,
Ferner herzliche Grüße an alle ehemaligen "HANSAFAHRER" bekannt oder unbekannt,sowie Freunde in aller Welt,man ist ja reichlich rumgekommen!!
Herzlichst R.M.Kortlang
Diesen Eintrag zitieren
Günther Schmeidler
guntherhh@freenet.de
20.01.2007 | 03:31
Bin heute zufällig auf Deine Seite gestoßen und habe mich sehr gefreut Schiffs Fotos zu sehen auf denen ich als Messe Steward in der Zeit von 1967 bis 1970 gefahren bin.
Ich war vom 1.8.67 bis 1.12.67 auf MS Lichtenfels
vom 20.1.68 bis 10.5.68 auf MS Sturmfels
vom 20.6.68 bis 25.10.68 auf MS Braunfels
und vom 8.2.69 bis 25.5.70 wieder auf der MS Lichtenfels wobei wir während der Zeit vom 8.2 bis 2.4.69 in der Werft bei AG Weser lagen.
Kennt jemand der auch in diesen Zeiten auf einem der Schiffe war.
Diesen Eintrag zitieren
Nils Helms
n.w.helms@t-online.dehttp://www.nils-seefahrt.de
08.01.2007 | 07:35
Hallo Peter,
haben uns auf dem HSDG treffen kennengelernt,war der mit der Prinz Heinrich Mütze aus Bremen,bin auch bei der Hansa gefahren nach dem Umbau der Uhenfels.Eine sehr schöne Seite ist das,werde sie des öfteren besuchen.
Weiter so Gruß Nils
Diesen Eintrag zitieren
Gerold Borries
Gerold.Borries@Intertek.com
01.01.2007 | 17:50
Moin, moin!
Meinen Glückwunsch zu dieser gelungenen Seite. Ich war zwar nur während meiner praktischen Ausbildung als Offiziersbewerber und Nautischer Assistent von 1972 bis 1975 auf Schiffen der DDG Hansa tätig, aber es hat mich schon sehr interessiert, was wohl aus "meinen alten Schiffen" Rabenfels (3), Wallenfels, Kandelfels (3), Greiffenfels (2 ) und Frankenfels (3) geworden ist. Diese Seite gibt die Antworten, die ich lange gesucht habe. Traurig stimmt mich natürlich der Anblick der Fotos von Greiffenfels und Kandelfels auf dem Schiffsfriedhof. Erstaunlich ist es aber, wie lange die Hansa Schiffe im Einsatz waren (z. B. die W-Klasse bis zu 35 Jahren), und zum Teil auch noch sind (die St-/G-Klasse und Concord-Klasse seit ca. 35 Jahren)!!
Bei den Angaben zur Äquatortaufe an Bord MS Wallenfels hat sich ein Kinken eingeschlichen, den ich gerne klarieren möchte: Sie geben an, dass die Taufe während der Reise 317 vom 27.10.72 bis zum 23.01.73 stattfand: Die Taufe muss entweder ein Jahr vorher oder ein Jahr später stattgefunden haben, denn in dem genannten Zeitfenster war ich als OB an Bord, und ich habe definitiv während meiner Hansa Zeit keine Äquatortaufe mitgemacht. Der 1. Offz. Herr Oldenburg ist mir allerdings noch gut in Erinnerung. Leider wird auf dem Foto, dass ihn vor der "Weihnachtstafel" in der Kadettenmesse zeigt, die letzte Ziffer der auf der Tafel genannten Jahreszahl (197?) verdeckt. Weihnachten 1972 war ich an Bord und ich meine, dass zur der Zeit nicht Herr Oldenburg, sondern Herr Warmbold als Chief Mate an Bord war. Auf Heimreise brannte eine Ladung Expeller im Zwischendeck der Luke 4. Dieser Brand konnte von uns erst in Freetown/Sierra Leone unter Assistenz eines örtlichen Hafenschleppers, der mit einer Schaummittellöscheinrichtung ausgestattet war, gelöscht werden, da das Fluten des Laderaumes mit Kohlendioxid ohne Erfolg geblieben war, und das Öffnen der Luke den Brand durch Sauerstoffzufuhr erst recht entfacht hätte!
Bitte machen Sie mit Ihrer Seite so weiter. Ich werde regelmäßig 'reinschauen, bzw. es wird sowieso Ewigkeiten dauern, bis ich die Historie eines jeden Schiffes gelesen haben werde.
Mit maritimen Grüßen,
Gerold Borries
Diesen Eintrag zitieren
Jochen
natanderleise@aol.comhttp://www.joachimkoenig.de.tl
19.12.2006 | 19:01
Hallo Peter
Tannenbaum in die Top geholt? Dann kann es los gehen.
Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das Jahr 2007 wünscht Dir und allen Besuchern Deiner Hp.
Jochen aus Hamburg.
Diesen Eintrag zitieren
Zurück1... 27 28 29 30 31 [32] 33 34 35 ...38Weiter

Ins Gästebuch eintragen

myPHP Guestbook